Skip to main content

Dein unabhängiges Gaming-Laptop-Verbraucherportal.

8 Tipps für den Kauf eines Subwoofers

Wichtig ist zunächst einmal zu verstehen, dass ein guter Subwoofer nichts mit dem Dröhnen zu tun hat, welches man im Straßenverkehr aus tiefer gelegten Autos kennt. Dabei handelt es sich keineswegs um guten Bass. Ein guter Subwoofer ist in der Lage alle Frequenzen realitätstreu abzuspielen, ohne den Klang dabei zu manipulieren. Er sollte außerdem in der Lage sein, alle Frequenzen von 20 bis 20.000 Hertz wiederzugeben, da das menschliche Ohr außerhalb dieser Spanne keine Geräusche wahrnehmen kann. Das richtige Modell zu finden ist bei dem bestehenden Überangebot nicht leicht. Bevor Du losgehst und auf eigene Faust nach Subwoofern suchst sind im Folgenden 8 Tipps, worauf man beim Kauf eines Subwoofers achten sollte.

1. Die Größe des Raumes

Generell gilt, je größer Der Raum, desto größer sollte der Subwoofer sein. Andersrum macht ein riesiger Subwoofer in einem kleinen Raum wenig Sinn und verschlechtert sogar das Klangbild, da ein großer Subwoofer viel mehr nachschwingen würde, und somit unpräziser klingen würde.

2. Die Leistung des Sub

Eine hohe Watt-Leistung des Subwoofers bedeutet nicht gleich eine hohe Lautstärke. Viel mehr kann eine hohe Leistung das Klangbild bei selber Lautstärke verbessern. Sogar günstige Subwoofermodelle können heutzutage eine sehr hohe Leistung haben. So gibt es Modelle, die bei einem Preis von 50 Euro bereits eine 800 Watt Leistung besitzen.

3. Direktstrahler oder Bodenstrahler

Direktstrahler-Subwoofer haben die Membran an der Vorderseite, während Bodenstrahler-Subwoofer die Membran an der Unterseite des Subs haben. Letzteres soll den Bass besser verteilen, ist jedoch nicht sehr von Vorteil, wenn unter einem in der Wohnung Leute leben, da diese sehr gestört werden könnten.

4. Offenes oder geschlossenes Gehäuse?

Offenen Subwoofer-Gehäusen wird die bessere Wiedergabe von tiefen Frequenzen nachgesagt, während geschlossene Subwoofer-Gehäuse präziser klingen sollen. Jeder sollte selbst für sich entscheiden, welche Gehäuseart für einen mehr Sinn macht.

5. Wie viel Geld sollte ich ausgeben?

Um einen guten Subwoofer zu bekommen, braucht man nicht zwangsweise sehr viel Geld aus zu geben. Generell gilt jedoch, je höher der Preis, desto höher die Klangqualität. Ausserdem spielen günstige Modelle oft nicht über das volle Frequenzspektrum, wodurch manche Frequenzen in der Wiedergabe fehlen. Dazu aber im nächsten Punkt mehr.

6. Die Frequenzspanne

Der menschliche Hörsinn ist lediglich in der Lage Frequenzen von 20 – 20.000 Hertz wahrzunehmen. Da sich die Frontlautsprecher um die Wiedergabe der hohen Frequenzen kümmern, sollte der Subwoofer in der Lage sein die tiefen Frequenzen bis 20 Hertz runter abzuspielen. Dies ist nicht bei jedem Modell der Fall, daher sollte man bei der SubwooferWahl auf diesen Punkt besonders achten.

7. Größe und Gewicht

Beim Kauf eines Subwoofers ist auch die Größe und das Gewicht zu beachten. Viele Käufer sind nach dem Kauf überrascht, wie riesig manche Modelle doch sind. Gerade bei der Platzierung im Auto kann das von Nachteil sein.

8. Die Optik

Eine sehr wichtige Rolle beim Kauf eines Subwoofers spielt natürlich auch die Optik des Modells. Zu beobachten ist hier, das gerade Modelle im niedrigen Preissegment an der Optik gespart zu haben scheinen. Für manche ist die Optik jedoch kein wichtiges Kaufkriterium, da der Subwoofer an stellen stehen soll, wo er nicht sichtbar ist.

Dieser Artikel wurde von dem Betreiber der Webseite www.aktiver-subwoofer.com verfasst.